Bergturnfahrt 29. – 30. September 2018

am . Veröffentlicht in News

BTF 18 47

 

06:50 am HB Zürich. In Landquart stiegen wir um Richtung Schiers wo wir auch schon von einem Chauffeur mitseinem Kleinbus erwartet wurden. Über schmale Strassen ging es zur Station von der Seilbahn Fanas. Im der Gondel hatten 8 Personen Platz. Die einen genossen den Blick von oben, die anderen versuchten ihre Platz- und sonstigen Ängste mehr oder weniger unter Kontrolle zu halten. Im Bergrestaurant Eggli machten wir eine kurze Kaffeepause bevor wir Richtung Luderer Egg losmarschierten. Die einen hatten Glück und kamen noch an den talwärts getriebenen Kühen vorbei, die anderen mussten warten und den Vierbeinern auf dem schmalen Weg den Vortritt lassen. So kamen die einen zu längeren Pausen und für die anderen ging es schneller wieder weiter. Es ging bergauf und dann wieder bergab bis zu einem guten Rastplatz mit geeigneten Sitzsteinen und schöner Aussicht. Bei herrlichem Wetter genossen alle das Picknick aus dem Rucksack und die ersten Weinflaschen wurden geöffnet. Gestärkt marschierten wir nun über rutschiges Gelände bis zur Vordersäss wo wir auf die Nachzügler warteten. Dann nochmals steil bergauf zur Schesaplana Hütte. Es gibt viele Wege nach Rom bzw zur Schesaplana Hütte. Schlussendlich waren wir auch da wiedervollzählig. Die Aussicht war fantastisch und wir genossen auch hier eine Stärkung bevor es Zeit wurde mit Trottis die 1,5 stündige Abfahrt zur Bahnstation Seewis-Valzeina unter die Räder zu nehmen. Der Schotterweg war für die einen pures Vergnügen für die anderen eine Herausforderung. Mit etwas Glück kamen wir alle heil und sehr pünktlich beim Bahnhof an. Die Zeit reichte aber nicht mehr um alle Trottis anständig hinzustellen, damit uns der Zug nicht vor der Nase abfuhr. In Bad Ragaz spazierten wir gemütlich zum Hotel Schloss Ragaz. Das Hotel liegt in einem grossen Park mit wunderschönen, alten Bäumen. Die Drinks an der Hotelbar belohnten uns für unsere sportlichen Leistungen und das anschliessende Nachtessen war sehr lecker. Die Schreibende konnte als erste dem Ruf des Kissens nicht wiederstehen und so endet der Samstagsbericht um 22:00 Uhr.

  
Der Sonntag begann mit einem ausgiebigen Frühstück. Um 09:45 Uhr war Abmarsch Richtung Bahnhof Bad Ragaz und von da mit dem Bus nach Balzers Mälsnerdorf. Heute stand für die einen der Fläscher Leiterliweg auf dem Programm, ausgerüstet mit Klettergurt und Karabinerhaken, für die anderen die gefahr- und angstlose Wanderung auf den Berg. Nach einem ersten Aufstieg montierten wir die „Klettergstältli“ und los ging es Richtung Leitern und Felstraversen. Der Aufstieg an den Seilen und den Leitern machte richtig Freude. Oben erwartete uns Margrit und der Rest der Gruppe. Die Mittagspause genossen wir wiederbei herrlichem Wetter und Aussicht. Andi, Markus und Kurt hatten noch nicht genug Höhenmeter hinter sich und beschlossen über den Regitzerspitz nach Fläsch zu wandern. Wir andern bevorzugten den wegen Steinschlages gesperrten Wanderweg – die Tafel mit dem Wanderverbot sahen wir erst am Schluss der Wanderung, die Verbotstafel am Anfang des Weges lag im Gebüsch und so blieb sie ungelesen. Der Weg war nicht ganz ohne, aber mit Unterstützung schafften wir auch diesen Abstieg heil und ohne Schrammen. In Ernas Torkel war ein grosser Tisch reserviert, die drei Wandervögel stiessen 10 Minuten später auch dazu und schon wieder hatten die einen riesigen Hunger und Durst, der natürlich vor der Heimreisegestillt werden musste. Ich geniesse mein Cola und frage mich einmal mehr an diesem Wochenende wie Mann/Frau so oft am Tag essen und trinken kann. Margrit und Andi, euch beiden ein herzliches Dankeschön. Das war eine tolle, abwechslungsreiche und super organisierte Bergturnfahrt, die den Namen wirklich verdient hat. Es hat mega Spass gemacht und einmal mehr gezeigt, wie privilegiert wir sind auf einem so schönen Fleck Erde zu leben.

Bericht von Barbara Schenker

BTF 18 32  BTF 18 57  

BTF 18 62  BTF 18 09 

BTF 18 67  BTF 18 10 

BTF 18 23  BTF 18 44